Unterbodenversiegelung

In der Regel sind Fahrzeuge ab Werk mit einer schützenden Unterbodenversiegelung versehen. Mit der Zeit kann dieser Schutz aber stark in Mitleidenschaft gezogen werden. Gerade in unseren geografischen Breiten und während der kalten Wintermonate sind sowohl die Karosserie als auch der Unterboden jedes Fahrzeuges besonders hohen Belastungen ausgesetzt. Aggressives Streusalz sowie scharfkantiger Rollsplit sind die größten Herausforderungen für die Schutzschicht unter Ihrem Fahrzeug. Das schwächt die schützende Hülle und schafft Stellen an denen Rost leichter angreifen kann. Eine zwischenzeitliche und gründliche Unterbodenversiegelung schützt Ihr Fahrzeug optimal gegen Wasser, Salz, Straßenschmutz und Rollsplitt und beugt so der Entstehung von ungewünschter Korrosion vor.


Alle 30.000 Kilometer

Wir, wie auch Fahrzeughersteller, empfehlen die Versiegelung des Fahrzeugunterbodens ab dem zweiten Jahr nach Erstzulassung oder nach 30.000 Kilometern. So kann kostspieligen Reparaturen schon im Vorhinein aktiv entgegengewirkt werden.

 

Sichtprüfung

Wie es um den Zustand Ihrer Unterbodenversiegelung bestellt ist, lässt sich im Rahmen einer Sichtprüfung feststellen. Danach kann auf Basis eines verbindlichen Kostenvoranschlags nach Ihrem Wunsch eine partielle oder eine vollständige Versiegelung zum Erhalt der Schutzfunktion vorgenommen werden. Wir beraten Sie dazu gerne.

Originalteil-

Qualität

Mobilitäts-

Garantie

Ersatz-

Fahrzeuge