fachbetrieb
Sonntag, 12 November 2017 13:50

Fakten zum Winterreifenkauf

 

Was Sie beim Kauf von Winterreifen beachten sollten


Die Tag werden kühler. Jetzt die richtige Zeit um Ihr Fahrzeug winterfit zu machen. Der Reifenwechsel und der Wintercheck stehen dabei an erster Stelle.

Ab 7 Grad plus sind Winterreifen die bessere Wahl
Ab einer Außentemparatur von 7 Grad plus bildet die spezielle Gummimischung von Winterreifen in Verbindung mit der kalten Fahrbahnoberfläche eine optimal haftende Verbindung. Rüsten Sie am daher rechtzeitig auf Winterreifen um – nur richtige Winterreifen sind auch für die außergewöhnlichen Fahrbahnbeschaffenheiten vorgesehen und meistern auch schwierige Situationen jederzeit.

Tipps zum Winterreifenkauf

Winterreifen sind in der kalten Jahreszeit ein unverzichtbarer Sicherheitsbonus. Der Grip von Sommerreifen lässt bei winterlichen Straßenbedingungen spürbar nach. Bereits bei Temperaturen von knapp unter 7 Grad Celsius können die Gummimischungen von Sommerreifen verhärten. Winterreifen haben in der Regel weichere Gummimischungen mit einem hohen Silica- oder Naturkautschuk-Anteil, die sich auch aufgrund ihrer Lamellenstruktur besser der Fahrbahnoberfläche anpassen. Und gerade auf Schnee und Schneematsch zeigen die Winterreifen ihre besondere Stärke.

Wann brauche ich neue Winterreifen?
Vor dem Kauf sollten Autofahrer sich darüber im Klaren sein, wie sie den Wagen im Winter nutzen. Fährt man beispielsweise jedes Wochenende in die Berge zum Skifahren, stehen die Eigenschaften für Eis und Schnee an vorderster Stelle. Ist man als Berufspendler viel auf Autobahnen unterwegs, dann sind Langlebigkeit und Nässeeigenschaften wichtiger. Hat man den Winterfahrtyp ermittelt, bieten die Ergebnisse der Winterreifentests einen guten Überblick.

Welche Profiltiefe muss es sein?
Auch wenn die gesetzliche Mindestprofiltiefe wie auch bei Sommerreifen bei 1,6 Millimetern liegt: Unserer Empfehlung nach sollte die Profiltiefe bei Winterreifen vier Millimeter nicht unterschreiten.

 

 

Freigegeben in Aktionen
Freitag, 25 März 2016 23:33

Reifenmarken

ALLE REIFENMARKEN ZUM BESTEN PREIS – Jetzt bei Fastbox.
Im Winter zählt der Reifen mehr, als zu jeder anderen Jahreszeit. Optimale Traktion auf Schnee und Eis sind die Grundvoraussetzung für eine sichere Fahrt mit Ihrem Fahrzeug. Informieren Sie sich in Ihrer Fastbox-Filiale über das aktuelle Winterreifenprogramm! Unsere Mitarbeiter beraten Sie gerne auch zu ausgewählten Komplettradkombinationen. Vergessen Sie nie: Die Reifen, sind die einzige Verbindung zwischen Fahrzeug und Fahrbahn!

Alle Infos und bedarfsgerechte Beratung zu den Reifen die zu Ihrem Fahrzeug am besten passen,
erhalten Sie jederzeit in Ihrer Fastbox-Filiale.

Freigegeben in Aktionen
Dienstag, 01 Dezember 2015 15:26

Happy Fitness: 30 Euro Gutschein

FASTBOX FAST DEAL für "Happy Fitness-Vorteilskunden":

Damit alles läuft: 30 EURO GUTSCHEIN AUF AUTOSERVICE UND ALLE REPARATUREN.*
Gültig ab einem Auftragswert von 100 Euro für zum Beispiel: Jahresservice, Verschleißreparaturen, Zahnriemen, Glasservice und so weiter.

*Nicht mit anderen Aktionen kombinierbar. Pro Auftrag und Person kann nur ein Gutschein eingelöst werden.
Keine Barablöse möglich. Satz- und Druckfehler vorbehalten. Gültig bis 31.12.2016

Freigegeben in Aktion
Dienstag, 27 Januar 2015 13:29

Leistungssteigerung

Jetzt kostenlos und unverbindlich testen: das Modul LET14, welches die Leistung Ihres Autos um 20 % steigert und den Spritverbrauch um bis zu 15 % senkt! Bei Gefallen gibt’s das Modul schon ab € 699 inklusive drei Jahren Garantie. Sollten Sie in diesem Zeitraum Ihr Fahrzeug wechseln, ist ein Umbau problemlos möglich. Anmeldung unter der Telefonnummer 01/8650394

Freigegeben in Aktionen
Montag, 22 September 2014 07:47

Sommerreifen

FB Banner 680x230 Sommerreifen

Heiße Temperaturen, Trockenheit aber auch Nässe, wechselnde Fahrbahnbedingungen und hohe Geschwindigkeiten – an Sommerreifen werden heutzutage erhebliche Anforderungen gestellt. Optimaler Grip, Stabilität, kurze Bremswege aber auch die Optimierung für geringeren Spritverbrauch und geringere Abrollgeräusche spielen eine große Rolle beim Reifenkauf. Deshalb ist es wichtig, für Ihr Automodell die passenden Sommerreifen in der richtigen Dimension, mit passendem Geschwindigkeits- und Lastindex zu wählen.

Wir die FASTBOX können auf langjährige Erfahrung mit dem "schwarzen Gold", wie die Reifen im Rennsport genannt werden zurückgreifen. Vertrauen Sie auf das Know-how Ihres FASTBOX-Fachmannes und lassen Sie sich in der Filiale Ihrer Wahl beraten, welche Reifendimension und -marke für Ihr Auto am besten geeignet ist.


Die FASTBOX führt die Testsieger des aktuellen ÖAMTC Sommerreifen Tests.

Freigegeben in Services
Donnerstag, 18 September 2014 08:08

Bestpreisgarantie

Mitarbeiter-Aktion

Die exklusive Bestpreisgarantie bei Fastbox

Die Fastbox Bestpreis-Garantie bezieht sich auf alle wesentlichen nationalen Mitbewerber.

Die Bedingungen:

Die Bestpreis-Garantie gilt nur für die bei Fastbox Autoservice geführten Reifen-Hauptmarken* und bezieht sich auf die Sonderpreise in den österreichischen Fastbox Filialen und die allgemein gültigen Reifenverkaufspreise der Mitbewerber Reifen John, Profi Reifen, Forstinger, ATU, Reifen Kreisel, Lagerhaus, Reifen Ruhdorfer, Reifen Weichberger und alle Vertragswerkstätten. (z.B. Audi, BMW, VW etc.)

Nicht berücksichtigt werden Onlineangebote, Eröffnungsangebote, Abverkaufsangebote, regionale Angebote sowie Mitbewerberangebote, die einem sehr eingeschränkten Kundenkreis zugeordnet sind. Die Bestpreis-Garantie bezieht sich auf österreichweit gültige Preise und gleiche Markenartikel.

So funktioniert’s:

Wenn ein Kundeeinen Artikel im Rahmen der „Mitarbeiter-Aktion Bestpreis-Garantie“ bei Fastbox gekauft hat und innerhalb von 10 Tagen nach dem Kauf  bei einem der oben erwähnten Mitbewerber ein offizielles Angebot für genau diesen Artikel zu einem niedrigeren Preis bekommt, so wird dem Kunden die Preisdifferenz ausbezahlt.

   Bedingung dafür ist,

   1.) dass der Einkauf bei Fastbox unter Vorlage der Mitarbeiter Bonus Karte bzw. einem Nachweis des Fastbox Partner-Unternehmen erfolgt,

   2.) die Rechnung vom Einkauf bei Fastbox im Original dem Verkäufer übergeben wird und

3 3.) das gültige offizielle Mitbewerberangebot ebenfalls dem Mitarbeiter ausgehändigt wird

 

 

 

 

*Hauptmarken Reifen:
Goodyear, Dunlop, Fulda, Bridgestone, Apollo, Continental, Semperit, Pirelli, Lassa, Falken, Michelin, Nokian, Vredestein

Freigegeben in Diverses
Mittwoch, 10 April 2013 09:13

Dezent L Anthrazit

5,5Jx14 bis 7Jx17

Aktionspreis: ab 90,00
pro Stück
Freigegeben in Felgen
Mittwoch, 10 April 2013 08:33

Lassa Atracta

175/65R14 TL 82 T

Preis: 48,90
Freigegeben in Sommerreifen
Mittwoch, 10 Oktober 2012 12:02

Über FASTBOX

Wussten Sie schon, dass bei FASTBOX ...

  • Sie auch Neuwagen bei uns reparieren lassen können ohne die Garantie zu verlieren, da wir eine anerkannte Fachwerkstätte sind?
  • Ein Service, z.B.: für einen VW Golf, im Durchschnitt 25 % weniger kostet als in der Marken-Werkstatt?
  • Im Jahr 2014 rund 70.000 Autos repariert wurden?
  • Im Jahr 2014 über 10.000 Ölwechsel durchgeführt wurden?
  • 85 % aller Kunden bei Anfrage sofort einen Termin bekommen?
  • 80 % aller Pannen sofort behoben werden?
  • Wir pro Jahr 15.500 §57 Pickerl Services abwickeln?
  • Wir pro Jahr mehr als 4.000 Stoßdämpfer einbauen?
  • 70% der Pannen durch einen regelmäßigen Batteriecheck vorgebeugt werden kann?
  • Abhängig von der Saison rund 100 Arbeitsplätze existieren?
  • Fastbox ein zu 100% österreichisches Unternehmen ist?
Freigegeben in Diverses
Mittwoch, 10 Oktober 2012 10:08

AGB

1. KOSTENVORANSCHLAG

(1.1) Kostenvoranschläge sind entgeltlich, soferne die Kosten hiefür vereinbart wurden.
(1.2) Ein Kostenvoranschlag beinhaltet eine nach kaufmännischen und technischen Gesichtspunkten vorgenommene Detaillierung und Aufschlüsselung bei den Einzelposten Material, Arbeit etc.
(1.3) Der Zeitaufwand für die Erstellung eines Kostenvoranschlages wird nach dem Werkstätten - Stundensatz verrechnet. Diese Kosten werden bei nachfolgender Auftragserteilung in Abzug gebracht und zwar in dem Verhältnis, in dem sich der tatsächlich erteilte Auftrag zum Umfang des ursprünglichen Kostenvoranschlages verhält.
(1.4) Die aus Anlaß der Erstellung des Kostenvoranschlages erforderlichen und in Auftrag gegebenen Leistungen wie Fahrten, Reisen, Montagearbeiten und ähnliches werden dem Auftraggeber gesondert verrechnet.


2. TAUSCHAGGREGATE

(2.1) Die Berechnung von Tauschpreisen setzt voraus, dass die vom Auftraggeber beigestellten Aggregate keine ungewöhnlichen Schäden aufweisen und noch aufbereitungsfähig sind.

3. PROBEFAHRTEN

(3.1) Der Instandsetzungsauftrag umfaßt die Ermächtigung, mit Kraftfahrzeugen und Aggregaten Probeläufe sowie Probe- und Überstellungsfahrten - unter Verwendung von Probefahrt- oder Überstellungskennzeichen - durchzuführen.

4. PREISE, ZAHLUNG UND KULANZLEISTUNGEN

(4.1) Die Verrechnung von Materialien und Waren erfolgt zu den am Tage der Auftragserteilung gültigen, im Betrieb des Auftragnehmers zur Einsicht aufliegenden Listenpreisen und die Verrechnung der Arbeitskosten zu den am Tage der Auftragserteilung im Betrieb des Auftragnehmers ausgehängten Werkstätten - Stundensätzen. Soferne sich die Einkaufspreise des Auftragnehmers für Materialien und Waren und/oder die kollektivvertraglichen Ist - Lohnkosten seines Werkstättenpersonals in der Zeit zwischen Auftragserteilung und Lieferung an den Auftraggeber ändern, ändern sich die dem Auftraggeber vom Auftragnehmer in Rechnung gestellten Preise in gleichem Ausmaße.
(4.2) Die Zahlung für erbrachte Instandsetzungsarbeiten und verkaufte Materialien und Waren hat bei Übergabe bar zu erfolgen; soweit vom Auftragnehmer Zahlung durch Wechsel, Scheck etc. akzeptiert wird, erfolgt dies zahlungshalber und gehen anfallende Spesen zu Lasten des Auftraggebers.
(4.3) Die Aufrechnung von Forderungen des Auftraggebers gegen den Auftragnehmer mit dessen Forderungen ist ausgeschlossen, es sei denn, dass der Auftragnehmer zahlungsunfähig geworden ist oder die Gegenforderung im rechtlichen Zusammenhang mit der Zahlungsverbindlichkeit des Auftraggebers steht, gerichtlich festgestellt oder vom Auftragnehmer anerkannt worden ist.
(4.4.) Ein vom Auftragnehmer im Kulanzwege gewährter Nachlass gilt nur unter der Bedingung, dass der Auftraggeber den um den Nachlass reduzierten Rechnungsbetrag unverzüglich und ohne Vorbehalt bezahlt; andernfalls ist vom Auftraggeber der Rechnungsbetrag für die vom Auftragnehmer erbrachten Arbeiten und verkauften Materialien und Waren in voller Höhe ohne Nachlass zu entrichten.
(4.5.) Bei Nichterfüllung des Vertrages durch den Auftraggeber ist der Auftragnehmer berechtigt,eine Stornogebühr in Höhe von 25 (fünfundzwanzig) Prozent des Gesamtkaufpreises - unter Vorbehalt eines allfälligen höheren Schadenersatzes - in Rechnung zu stellen.

5. LIEFERUNG UND ÜBERGABE

(5.1) Ein vereinbarter Fertigstellungstermin ist im Auftragsschreiben festzuhalten.
(5.2) Die Übergabe erfolgt im Betrieb des Auftragnehmers.

6. ABSTELLUNG VON FAHRZEUGEN AUF ÖFFENTLICHEN VERKEHRSFLÄCHEN

(6.1) Der Auftraggeber nimmt zur Kenntnis, dass der Reparaturgegenstand ab jenem Tag, der dem im Auftragsschreiben genannten Fertigstellungstermin folgt, vom Auftragnehmer auf Gefahr des Auftraggebers auf öffentlichen Verkehrsflächen abgestellt werden kann. Alternativ kann der Auftragnehmer dem Auftraggeber bei schuldhaftem Verzug für jeden begonnenen Tag ab dem Fertigstellungstermin zur pauschalen Abgeltung seiner dadurch verursachten Unkosten eine Standgebühr von EUR 20,– zzgl. 20% USt, sohin täglich brutto EUR 24,–, in Rechnung zu stellen.

7. ALTTEILE

(7.1) Ersetzte Altteile - ausgenommen Tauschteile - sind vom Auftragnehmer bis zum vereinbarten Fertigstellungstermin aufzubewahren und deren Herausgabe kann vom Auftraggeber bis zu diesem Zeitpunkt verlangt werden, andernfalls ist der Auftragnehmer berechtigt, diese Altteile zu entsorgen.
(7.2) Allfällige Entsorgungskosten gehen zu Lasten des Auftraggebers.

8. EIGENTUMSVORBEHALT

(8.1) Alle verkauften Materialien und Waren bleiben bis zur vollständigen Bezahlung Eigentum des Auftragnehmers.

9. RECHT ZUR ZURÜCKBEHALTUNG DES REPARATURGEGENSTANDES

(9.1) Dem Auftragnehmer steht wegen aller seiner Forderungen aus dem gegenständlichen Auftrag, insbesondere für den gemachten Aufwand oder aus dem ihm verursachten Schaden, sowie für seine diesbezüglichen Material- und Warenlieferungen ein Zurückbehaltungsrecht an dem betroffenen Reparaturgegenstand des Auftraggebers zu.
(9.2) Dies gilt auch für Forderungen aus früheren Instandsetzungsaufträgen, soweit diese vom gleichen Auftraggeber erteilt worden sind und den gleichen Reparaturgegenstand betroffen haben.
(9.3) Weisungen, über den Reparaturgegenstand in bestimmter Weise zu verfügen, muss der Auftragnehmer erst nach vollständiger Bezahlung seiner Forderungen ausführen.
(9.4) Ein allfälliges kaufmännisches Zurückbehaltungsrecht des Auftragnehmers wird durch vorstehende Bestimmungen nicht berührt.

10. BEHELFSREPARATUREN

(10.1) Bei behelfsmäßigen Instandsetzungen, die nur über ausdrücklichen Auftrag durchgeführt werden, ist lediglich mit einer den Umständen entsprechenden, sehr beschränkten Haltbarkeit zu rechnen.
(10.2) Auf diesen Umstand wird der Auftraggeber ausdrücklich hingewiesen.

11. GEWÄHRLEISTUNG UND LEISTUNGSBESCHREIBUNG

(11.1) Der Auftragnehmer leistet Gewähr für die durchgeführten Instandsetzungsarbeiten und für die eingebauten Teile innerhalb der gesetzlichen Frist.
(11.2) Verschleißteile haben nur die dem jeweiligen Stand der Technik entsprechende Lebensdauer.
(11.3) Die Gewährleistung erfolgt durch kostenlose Behebung der nachgewiesenen Mängel in angemessener Frist und zumutbarer Weise; ist eine Behebung nicht möglich oder mit unverhältnismäßig hohen Kosten verbunden, so ist angemessener Ersatz zu leisten.
(11.4) Zur Ausführung der Leistungen im Rahmen der Gewährleistung hat der Auftraggeber den Reparaturgegenstand dem Auftragnehmer in dessen Betrieb auf eigene Kosten und Gefahr zu Überstellen; ist eine Überstellung untunlich, ist der Auftragnehmer zu verständigen.
Dieser kann dann entweder die Überstellung auf seine Kosten und Gefahr oder
die Durchführung der Arbeiten im Rahmen der Gewährleistung bei einem anderen Betrieb, zu dem die Überstellung durch den Auftraggeber tunlich ist, verlangen oder angemessenen Ersatz leisten.
(11.5) Nicht abdingbare Rechte des Auftraggebers auf Wandlung werden hiedurch nicht berührt.
(11.6) Bestehende und über die Gewährleistung hinausgehende Herstellergarantien werden durch die vorstehenden Bestimmungen nicht beeinträchtigt.

12. SCHADENERSATZ

(12.1) Der Auftragnehmer haftet für alle von ihm aus Anlaß der Ausführung der
Instandsetzungsarbeiten verschuldeten Schäden, soweit diese an einer Person
oder am Reparaturgegenstand selbst eingetreten sind; für sonstige Schäden, welche nicht die vom Auftragnehmer zu erbringende Hauptleistung betreffen, wie Folgeschäden, entgangenen Gewinn etc., haftet der Auftragnehmer nur bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit.
(12.2) Die Haftungsbeschränkung gemäß (12.1) gilt auch bei Verlust des vom Auftragnehmer übernommenen Reparaturgegenstandes.
(12.3) Aus der Produkthaftung zustehende Ansprüche werden durch diese Regelung nicht berührt.
(12.4) Für im Fahrzeug befindliche Gegenstände, die nicht zum Betrieb des Fahrzeuges gehören, wird vom Auftragnehmer, soferne er diese nicht ausdrücklich in Verwahrung genommen hat, nicht gehaftet.
(12.5) Überprüfung gemäß § 57a KFG 1967
Im Rahmen der Überprüfung gem. § 57a KFG sind unterschiedliche Prüfungsbehandlungen gesetzlich vorgeschrieben, die auch das Hinaufdrehen des Motors bis zur Abregelung erfordern. Der Auftragnehmer übernimmt keine Haftung für die im Rahmen dieser Überprüfung auftretende Schäden an Fahrzeugen, die nicht entsprechend der Herstellerangaben gewartet wurden, deren Zahnriemen nicht entsprechend den Herstellerangaben getauscht wurde oder deren Motor, insbesondere aufgrund von Tuningmaßnahmen, nicht im Serienzustand ist, sofern diese Maßnahmen dazu geführt haben, dass die Abregelung nicht bzw. nicht mehr ordnungsgemäß funktioniert und dadurch beim Hochdrehen des Motors ein Schaden entsteht.

13. ERFÜLLUNGSORT

(13.1) Erfüllungsort ist der Sitz des Auftragnehmers.

14. BETRETEN DER WERKSTATT

(14.1) Das Betreten der Werkstatt durch den Auftraggeber erfolgt auf eigene Gefahr.

15. DATENSCHUTZBESTIMMUNGEN

(15.1) Der Auftraggeber erteilt seine Zustimmung, dass seine im Auftragsschreiben angeführten persönlichen Daten sowie die Fahrzeugbezogenen Daten des von seinem Auftrag betroffenen Kraftfahrzeuges vom Auftragnehmer automationsunterstützt verarbeitet und für Informations-, Marktforschungs- oder Werbezwecke verwendet und zu diesem Zweck auch an den Generalimporteur für Österreich und die Herstellerfirma der betreffenden Kraftfahrzeugmarke übermittelt werden dürfen.

16. GERICHTSSTAND UND RECHT

(16.1) Für Klagen gegen Auftraggeber, die Verbraucher im Sinne des Österreichischen Konsumentenschutzgesetzes sind und deren Wohnsitz, gewöhnlicher Aufenthalt oder Beschäftigungsort im Inland gelegen ist, sind nach Wahl des Auftragnehmers diejenigen Gerichte zuständig, in deren Sprengel einer dieser Orte gelegen ist.
(16.2) Für Klagen gegen andere als die in (15.1) genannten Auftraggeber, sind die in Wien, Österreich, im 1. Wiener Gemeindebezirk gelegenen sachlich zuständigen Gerichte zuständig, wobei der Auftragnehmer jedoch berechtigt ist, den Auftraggeber auch vor einem anderen nach den jeweils anwendbaren gesetzlichen Bestimmungen zuständigen ordentlichen Gericht zu klagen.
(16.3) Die gesamten Rechtsbeziehungen zwischen Auftraggeber und Auftragnehmer aus und im Zusammenhang mit dem gegenständlichen Auftrag unterliegen ausschließlich Österreichischem Recht.

Freigegeben in Diverses
Seite 1 von 4
filialfinder

Alle Preise verstehen sich inkl. 20% USt. Sämtliche Leistungsangaben und Preise vorbehaltlich Preisänderungen, Satzfehlern bzw. Irrtümern. Alle Aktionen gültig bis Aktionsende, bzw. bis auf Widerruf bzw. solange der Vorrat reicht. Reifenpreise verstehen sich OHNE Felge. Es gelten die AGBs der FASTBOX Autoservice Gmbh & Co KG.