Zahnriemen

Es ist eigentlich ein recht unscheinbares Bauteil. Und doch hängt so viel von ihm ab. Der Zahnriemen überträgt die Drehbewegung der Kurbelwelle auf die Nockenwelle und sorgt damit dafür, dass der Motor überhaupt funktionieren kann. Es handelt sich dabei um einen im höchsten Maße präzisen Bewegungsablauf, der keinesfalls gestört werden darf. Nach einem Tausch des Zahnriemens muss dieser Ablauf wieder genauso präzise funktionieren wie davor. Aber warum ist ein Tausch denn überhaupt notwendig und was muss dabei beachtet werden?

 

Die meisten Hersteller schreiben den Zahnriementausch alle 60.000 bis 150.000 km, bzw. sobald ein Fachmann eine Schwächung des Materials erkennt, vor. Der Grund dafür ist, dass bei diesem Bauteil keinesfalls zu lange gewartet werden darf. Reißt ein alter Zahnriemen bei laufendem Motor, hat das in fast allen Fällen einen kapitalen Motorschaden zur Folge und bedeutet meist einen Totalschaden am Fahrzeug.

 

Wenn der Zahnriemen getauscht wird, müssen immer auch Spann- und Umlenkrollen ersetzt werden. Zusätzlich empfehlen wir auch ein Tausch der Wasserpumpe gleich mitzumachen. Zahnriemen und Wasserpumpe laufen sich nämlich mit der Zeit aufeinander ein. Ein neuer Zahnriemen kann dazu führen, dass das Zusammenspiel mit der Wasserpumpe nicht mehr perfekt funktioniert. Wird diese nun kaputt, muss neuerlich alles getauscht werden und es entstehen unnötige Mehrkosten.

 

Bei Fastbox beraten unsere KFZ-Techniker Sie gerne zu diesem Thema und geben Ihnen präzise Auskunft, wann welche Wartungs- und Reparaturarbeiten notwendig sind. Sie erhalten jederzeit gerne einen verbindlichen Kostenvoranschlag, damit es für Sie keine bösen Überraschungen gibt. Beim Tausch des Zahnriemens und der dazugehörigen Komponenten verwenden wir natürlich wie immer ausschließlich Ersatzteile in Originalteil-Qualität inkl. 2 Jahren Garantie!

Originalteil-

Qualität

Mobilitäts-

Garantie

Ersatz-

Fahrzeuge